Central Data Catalog

Deutsch

European Social Survey

Der European Social Survey (ESS) ist eine international vergleichende Studie, die seit 2002 alle zwei Jahre in ganz Europa durchgeführt wird und die Meinungen und Haltungen der europäischen Bevölkerung zu aktuellen sozialen und politischen Themen untersucht. L’European Social Survey (ESS) est une enquête comparative en sciences sociales menée depuis 2002 tous les deux ans dans près de 30 pays européens. Elle mesure les attitudes, croyances et modes de comportement de la population en Europe.

MOSAiCH

MOSAiCH ist eine wissenschaftliche Studie, welche die Schweizer Bevölkerung in regelmässigen Abständen zu aktuellen gesellschaftlichen Themen befragt. Thematischer Mittelpunkt der Befragung bildet das jeweils aktuelle Modul des International Social Survey Programme (ISSP). L’enquête MOSAiCH porte sur différents thèmes sociaux et vise à connaître les attitudes et les comportements de la population suisse vis-à-vis des institutions politiques et sociales. Le questionnaire de MOSAiCH est centré sur le module actuel de l’International Social Survey Programme (ISSP).

SELECTS

Forschungsobjekt: die nationalen Wahlen vom 22. Oktober 1995. Das heisst die Nationalratswahlen und - in den meisten Kantonen - die Ständeratswahlen. Ziele: Analyse des Wahlverhaltens - Wahlteilnahme, Wahlentscheid - auf Bundes- und Kantonsebene. Fragestellung: wichtige politische Fragen in bezug auf das Verhalten, die Kenntnisse, die Ansichten und die Motive der StimmbürgerInnen. Die Auswirkungen auf das Wahlverhalten von Faktoren wie Grösse und Zusammensetzung der Parteienlanschaft, Auswahl an Kandidaten, Intensität und Art der Kampagne, institutionelle Besonderheiten usw. Insbesondere werden die folgenden Themen behandelt: die Beweggründe (Parteienwahl, Personenwahl und Issuewahl) eines Wählers (Prof. Linder). Cette recherche sur les élections nationales d'octobre 1995 a été menée par les instituts de science politique des Universités de Berne, Genève et Zurich. Les données de base de l'étude sont constituées par les opinions subjectives,

Sicherheit/Sécurité

Die Schweiz steht am Anfang einer grundlegenden Neuausrichtung ihrer Sicherheitspolitik. Mit dem Strategiepapier "Sicherheit durch Kooperation" vom 10. Juni 1999 hat der Bundesrat von der traditionellen, auf autonome Landesverteidigung ausgerichteten Sicherheitspolitik Abschied genommen. Er hat mit seiner neuen sicherheitspolitischen Konzeption die Konsequenzen aus den tiefen Veränderungen gezogen, die Seit der Wende von 1989/91 im internationalen Umfeld der Schweiz eingetreten sind.

VOTO

Im Auftrag der Bundeskanzlei untersucht das Forschungsprojekt VOTO nach jeder eidgenössischen Abstimmung, was die Bürgerinnen und Bürger der Schweiz zu ihrem Entscheid bewogen hat. Zu diesem Zweck befragt VOTO rund 1500 Stimmberechtigte in der ganzen Schweiz. VOTO ist ein gemeinsames Projekt des Forschungszentrums FORS und des Zentrums für Demokratie Aarau (ZDA). Sur mandat de la Chancellerie fédérale, le projet de recherche VOTO analyse, après chaque votation fédérale, ce qui a motivé la décision des citoyens et citoyennes suisses. Dans ce but, VOTO effectue une enquête auprès de quelque 1500 électeurs de toute la Suisse. VOTO est un projet mené conjointement par le centre de recherche FORS et le Centre d'études sur la démocratie Aarau (ZDA).

VoxIt - Projets

Seit 1977 wird in der Schweiz nach jeder Volksabstimmung eine Umfrage durchgeführt, die eine bessere Einsicht in das Wahlverhalten der Schweizer Bürgerinnen und Bürger ermöglicht. Bis Juni 2016 trugen diese Umfragen den Namen VOX, ab Herbst 2016 wurden sie durch die VOTO-Umfragen abgelöst. Depuis 1977, une enquête est réalisée en Suisse après toutes les votations fédérales, offrant un éclairage sur le vote des citoyennes et des citoyens. Jusqu’en juin 2016, ces sondages étaient réalisés sous le nom de VOX. A partir des votations de l’automne 2016, ce sont les enquêtes VOTO qui ont pris le relais.

VoxIt - Scrutins

Seit 1977 wird in der Schweiz nach jeder Volksabstimmung eine Umfrage durchgeführt, die eine bessere Einsicht in das Wahlverhalten der Schweizer Bürgerinnen und Bürger ermöglicht. Bis Juni 2016 trugen diese Umfragen den Namen VOX, ab Herbst 2016 wurden sie durch die VOTO-Umfragen abgelöst. Depuis 1977, une enquête est réalisée en Suisse après toutes les votations fédérales, offrant un éclairage sur le vote des citoyennes et des citoyens. Jusqu’en juin 2016, ces sondages étaient réalisés sous le nom de VOX. A partir des votations de l’automne 2016, ce sont les enquêtes VOTO qui ont pris le relais.