European Social Survey

Der European Social Survey (ESS) ist eine grossangelegte wissenschaftliche Studie, die seit 2002 alle zwei Jahre in rund 30 europäischen Ländern durchgeführt wird. Die Studie zeichnet sich durch einen hohen inhaltlichen und methodologischen Standard aus und wurde im Jahr 2005 mit dem renommierten “Prix Descartes“ für herausragende Leistungen im Bereich der Wissenschaft ausgezeichnet. Die Erhebung setzt sich aus verschiedenen Fragemodulen zusammen, welche Werte, Einstellungen und das soziale Verhalten der Bevölkerung in Europa messen. Der Fragebogen besteht aus einem fixen Kern aus sozio-politischen und sozio-ökonomischen Fragen und einem variablen Teil mit periodisch wiederkehrenden Schwerpunktthemen. Zudem werden experimentelle Testfragen und Fragen zum individuellen Wertesystem erhoben. Die Schweiz hat bisher an allen Runden des ESS teilgenommen. Die Stichprobe besteht aus mindestens 1500 Personen ab 15 Jahren und ist repräsentativ für die in der Schweiz lebende Bevölkerung.

L’European Social Survey (ESS) est une enquête comparative en sciences sociales menée depuis 2002 tous les deux ans dans près de 30 pays européens. L’ambition de ce projet est d’atteindre un niveau d’excellence méthodologique, tant du point de vue de la représentativité que de la comparabilité internationale. En 2005, le projet a remporté le ’Prix Descartes’ de la Commission européenne. L’ESS est une enquête multithématique qui mesure les attitudes, croyances et modes de comportement de la population en Europe. Le questionnaire est constitué d’un module central, qui est répété à chaque édition, et de “modules rotatifs”, dédiés à des sujets spécifiques. Une section supplémentaire est consacrée à des tests méthodologiques. En Suisse, l’enquête est réalisée en face-à-face par questionnaire auprès d’un échantillon national représentatif de 1500 personnes. Jusqu’à ce jour, la Suisse a participé à toutes les éditions de l’ESS.